AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

zwischen

Rudvuhs

Unternehmer: Herr Anthony Voß

Krieterstraße 40

21109 Hamburg

E-Mail: mail@rudvuhs.com

Telefon: 040 76488135

– im Folgenden „Trainer“ –

und

den jeweiligen Kunden

– im Folgenden „Kunde“ –

I. Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen

(1) Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Kunden und dem Trainer gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung. Abweichende allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Trainer stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

(2) Der Kunde ist Verbraucher, soweit der Zweck der gebuchten Leistungen nicht überwiegend seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

(3) Der Kunde kann auf der Website des Trainers durch die Auswahl eines Datums einen Termin für Schwertschaukampfkurse anfragen, soweit auf der Website des Trainers Termine zur Verfügung gestellt werden. Die Termine finden in der Regel am Wochenende (Samstag und Sonntag á 8 Stunden) statt. Über den Button „Senden“ gibt der Kunde einen verbindlichen Antrag zur Buchung eines Kurses ab.

Vor dem Abschicken des Antrages kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen. Der Antrag kann jedoch nur abgegeben und übermittelt werden, wenn der Kunde durch Klicken auf den Button „AGB akzeptieren“ diese Vertragsbedingungen akzeptiert und dadurch in seinen Antrag aufgenommen hat.

(4) Der Vertrag kommt erst durch die Abgabe der Annahmeerklärung durch den Trainer zustande, die mit einer gesonderten E-Mail (Buchungsbestätigung) oder automatisch versandt wird. In dieser E-Mail wird der Vertragstext (bestehend aus AGB und Terminbestätigung) per E-Mail zugesandt. Eine darüberhinausgehende Zugänglichmachung des Vertragstextes durch den Trainer erfolgt nicht. Der Vertragstext wird unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert. Der Trainer ist nicht verpflichtet, den Antrag anzunehmen, wenn weniger als 6 Leute zu einem Termin angemeldet sind. Soweit ein Kurs auf Grund einer Nichterreichung der Mindestzahl von 6 Kursteilnehmern oder aus anderem wichtigen Grund (z.B. Krankheit des Trainers) nicht

durchgeführt werden kann, benachrichtigt der Trainer die für den ausgefallenen Termin angemeldeten Kursteilnehmer fernmündlich.

(5) Der Vertragsschluss erfolgt in deutscher Sprache.

II. Vertragsgegenstand

(1) Der Trainer bietet dem Kunden eine theoretische und praktische Einführung in die Kunst des Schwertschaukampfes. Die Betreuung erfolgt persönlich durch den Trainer.

(2) Zusätzlich stellt der Trainer den Kunden die für die Kurse erforderlichen Waffen und Utensilien zur Verfügung. Sofern diese von einem Teilnehmer beschädigt werden, sind diese von diesem zu ersetzen. Dies gilt nicht für Holzschwerter, sofern diese erworben sind.

(3) Die aktuellen Preise für Holzschwerter sind Vorort zu entnehmen.

III. Absage

(1) Eine Absage eines gebuchten Kurses kann jederzeit jedoch spätestens nur 48 Stunden vor dem Kursbeginn unter Angabe erfolgen.

(2) Eine nicht fristgemäße Absage eines Kurses berührt auch im Falle des Nichterscheinens die Zahlungspflicht nicht.

IV. Kursdurchführung

(1) Vor Beginn der Kurseinheit findet eine theoretische Einführung in die Kunst des Schwertschaukampfes statt.

(2) Der praktische Teil des Kurses findet unter Anleitung des Trainers statt.

(3) Die Kurse finden in der Regel in gemischten Gruppen (männlich / weiblich) statt.

(4) Im Anschluss an den Kurs findet eine Prüfung statt.

(5) Kurse finden in deutscher oder englischer Sprache statt. Vorbehaltlich individueller Absprachen finden Kurse ausschließlich in Hamburg und Umgebung sowie im Heidekreis statt.

(6) Der Kurs findet in der Regel am Wochenende über den Zeitraum von zwei Tagen statt.

V. Pflichten des Kunden

(1) Vor dem Beginn der Kurseinheit ist der Kunde verpflichtet, den Trainer über seine körperliche Tauglichkeit für die Durchführung des Kurses unaufgefordert zu informieren. Sollten während des Kurses plötzliche Gesundheits- oder Befindlichkeitsstörungen auftreten, so ist er Kunde verpflichtet, den Trainer sofort darüber in Kenntnis zu setzen.

(2) Der Kunde ist verpflichtet, die Anweisungen des Trainers zu befolgen und hinzuweisen, wenn die Befolgung einer Anwendung nicht möglich ist oder nicht möglich erscheint.

VI. Zahlungsmodalitäten

(1) Das Honorar des Trainers richtet sich nach den jeweils auf der Website (https://rudvuhs.com/) des Trainers abgebildeten aktuellen Preislisten.

(2) Die Kursgebühr ist unverzüglich nach dem Ende eines Kurses und der anschließenden Prüfung und unabhängig vom Bestehen der Prüfung in bar zu entrichten.

(3) Davon abweichend kann der Kaufpreis vor dem Beginn des Kurses überwiesen werden.

VII. Fotos

(1) Zur privaten Verwendung sind Sie berechtigt, Fotos von dem Kurs zu erstellen.

(2) Ausdrücklich sind Sie nicht berechtigt, Fotos von den Kursen zu kommerziellen Zwecken zu erstellen, soweit nicht ein anderes vereinbart worden ist.

VIII. HÖHERE GEWALT

Der Trainer haftet keinesfalls gegenüber dem Kunden, falls der Trainer daran gehindert wird, seine Verpflichtungen im Rahmen dieser Bedingungen ganz oder teilweise aufgrund eines Ereignisses der Höheren Gewalt zu erfüllen, wobei dieser Begriff Folgendes beinhaltet: Naturereignisse,

Brände, Überflutungen, Stürme, Stromausfälle, Kürzung der Energieversorgung, mechanische Ausfälle, Fehlen oder Knappheit von Materialien oder Lagerbestände oder andere Umstände, die außerhalb der zumutbaren Kontrolle des Trainers liegen und; Streiks, Aussperrungen oder Arbeitskonflikte bezüglich des Trainers oder einer anderen Partei oder einer Maßnahme, die vom Trainer in Zusammenhang damit unternommen wurde oder als Folge oder Förderung davon entsteht.

IX. Haftung

(1) Der Trainer haftet grundsätzlich nicht für Schäden des Kunden. Dies gilt nicht für eine Haftung wegen Verstoßes gegen eine wesentliche Vertragspflicht und für eine Haftung wegen Schäden des Kunden aus einer Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit sowie ebenfalls nicht für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Trainers, seinen gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf. Als wesentliche Vertragspflicht von dem Trainer zählt insbesondere, aber nicht ausschließlich die in Ziff. II genannten Leistungen.

(2) Der Trainer haftet nicht für Schäden, welche aufgrund der Selbstüberschätzung bei dem Kunden zustande gekommen sind. Hält sich der Kunde nicht an die Anweisungen des Trainers und erleidet er dadurch die Schäden, so ist die Haftung des Trainers ebenfalls ausgeschlossen.

X. Verzichtsklausel

Ein Verzicht des Trainers bei einem Verstoß gegen die Pflichten des Kunden im Rahmen dieser Bedingungen hat keinen Verzicht auf weitere oder künftige Rechte des Trainers zur Folge.

XI. Schlussbestimmungen

(1) Auf Verträge zwischen dem Trainer und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung. Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften insbesondere des Staates, in dem der Kunde als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.

(2) Alle Vereinbarungen, die zwischen den Parteien zwecks Ausführung dieses Vertrages getroffen werden, sind schriftlich niedergelegt. Änderungen oder Ergänzungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für den Verzicht auf diese Schriftformklauseln.

(3) Sämtliche Willenserklärungen des Kunden sind von diesem in Schriftform abzugeben.

(4) Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.